BAGP Patientenberatung

Logo Patientenstellen

 

Hier finden Sie auch eine Übersicht über die Beratungsstellen der BAGP als PDF.

 

BAGP-Beratungsstellen und Beratungszeiten   (Mai 2020)

PatientInnenstelle Barnstorf

im IGEL e.V.
Dr.-Rudolf-Dunger-Str. 1
49406 Barnstorf

Tel.: 05442/803670
Fax: 05442/991984

www.igel-barnstorf.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 9 - 11 Uhr

Patientenstelle Berlin-Brandenburg

im Gesundheitsladen Berlin-Brandenburg e.V.

Tel. 03322/2938240

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 16 - 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Patientenstelle Bielefeld

im Gesundheitsladen Bielefeld e.V.
Breite Str. 8
33602 Bielefeld

Tel.: 0521/133561
Fax: 0521/176106

www.gesundheitsladen-bielefeld.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 13 - 15 Uhr
Do 10 - 12 Uhr
und nach Vereinbarung

PatientInnenstelle Bremen

im Gesundheitsladen Bremen e.V.
Braunschweiger Str. 53b
28205 Bremen

Tel.: 0421/493521
Fax: 0421/6991862

www.gesundheitsladen-bremen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Di und Fr 10 - 12 Uhr

Patientenberatung Göttingen

im Gesundheitszentrum Göttingen e.V.
Lange Geismarstr. 82
37073 Göttingen

Tel.: 0551/486766
Fax: 0551/42759

www.gesundheitszentrum-goe.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo 10 - 12 Uhr (Patienten-/ Gesundheitsberatung)
Di 16 - 18 Uhr (Patienten-Rechtsberatung)

(nur nach telefonischer Vereinbarung)

PatientInnenstelle Köln

im Gesundheitsladen Köln e.V.
Steinkopfstraße 2
51065 Köln

Tel.: 0221/328724
Fax: 0221/2762961

www.gesundheitsladen-koeln.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 11 - 14 Uhr (nur nach telefonischer Vereinbarung)
Mi 15 - 18 Uhr

PatientInnenstelle München

im Gesundheitsladen München e.V.
Astallerstr. 14
80339 München

Tel.: 089/772565
Fax: 089/7250474

www.gl-m.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 10 - 13 und 16 - 19 Uhr
Mi, Do und Fr 10 - 13 Uhr
und nach Vereinbarung

PatientInnenstelle Nürnberg

Zentrum für Gesundheitsförderung Nürnberg e.V.
Imbuschstraße 1
90473 Nürnberg

Tel: 0911/80099536

www.zentrum-fuer-gesundheitsfoerderung.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Do 14 - 16 Uhr

Patientenberatung Rhein-Neckar

Max-Joseph-Straße 1
68167 Mannheim

Tel: 0621/3369725
Fax: 0621/3363261

www.patientenberatung-rhein-neckar.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Di 10 - 12 Uhr
Do 14:30 - 16:30 Uhr

Unabhängige Patientenberatung Schwaben

Afrawald 7
86150 Augsburg

Tel.: 0821/20920371

www.gl-m.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 9 - 12 Uhr
Mi 13 - 16 Uhr

Unabhängige Patientenberatung Tübingen

Europaplatz 3
72072 Tübingen

Tel.: 07071/254436

www.patientenberatung-tuebingen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beratungszeiten:
Mo 16 - 19 Uhr
Do 10 - 13 Uhr

 

 

Sie können sich auch an die Geschäftsstelle der BAGP für aktuelle Infos wenden:

Di, Mi und Do zwischen 13 und 14 Uhr unter Tel. 089-76 75 51 31

 

Was sind PatientInnenstellen?


PatientInnenstellen sind Anlauf- und Beratungsstellen für BürgerInnen in gesundheitlichen Fragen und Konflikten.
Sie sind unabhängig von Kostenträgern und Leistungserbringern und neutral hinsichtlich Weltanschauung oder Therapiekonzepten.

Die Arbeitsinhalte der PatientInnenstellen sind vor allem:

• Aufklärung über PatientInnenrechte und Stärkung der Gesundheitskompetenz der PatientInnen.

• Kostenlose, qualitätsgesicherte Information und Beratung bei Problemen im Gesundheitswesen und bei Beschwerden über Mängel in der Gesundheitsversorgung, über Ärzte und Krankenkassen, z.B. bei Verdacht auf Behandlungsfehler.

• Kooperation mit anderen Einrichtungen der PatientInnen-Unterstützung (z.B. Selbsthilfe oder PatientenfürsprecherInnen), kommunalen Institutionen, Hochschulen, Krankenkassen u.a.

• Patientenvertretung im Gemeinsamen Bundesausschuss und auf Landesebene in Gremien der gesundheitlichen Selbstverwaltung.

 

BAGP Beratungskonzept

 

Die Patientenberatungsstellen in der BAGP nutzen ein gemeinsames Beratungskonzept.

 

Auszug aus der Einleitung:

"Als maßgebliche Patientenorganisation nach § 140f SGB V sind wir aufgefordert, die Anliegen, Interessen und Kritiken der Ratsuchenden in einem unabhängigen Beratungsprozess aufzugreifen, in den entsprechenden Gremien der Selbstverwaltung einzubringen sowie im politischen Prozess zu vertreten.
 
Wir verstehen Beratung als professionelle kommunikative Beziehung, in der für die Problemstellung der Ratsuchenden Antworten und Lösungswege erarbeitet werden. Nach unserem Verständnis vermittelt Patientenberatung gesundheitsrelevante Informationen, stärkt die Gesundheitskompetenz der Ratsuchenden und gibt darüber hinaus Orientierungs-, Entscheidungs-, Planungs- und Handlungshilfe. Damit ist Patientenberatung nicht nur Weitergabe von Informationen, sondern vielmehr ein helfender Kommunikationsprozess, bei dem unter Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen eigene Lösungen aktiviert werden. .....
 
Einschränkungen:
 
Die nachfolgenden Ausführungen zum Beratungskonzept der BAGP gelten grundsätzlich. Diese Regelungen können jedoch nur dann vollständig umgesetzt werden, wenn auch die personelle und finanzielle Basis dafür vorhanden ist. Solange diese Grundlage nicht erfüllt ist, müssen Einschränkungen z.B. im Umfang und in dem Angebot der Patientenberatung hingenommen werden. Selbst wenn die Beratung nur eingeschränkt durchgeführt wird von ehrenamtlichen Patientenberaterinnen und –beratern, so müssen sie dennoch die Grundsätze der Beratung beachten und in ihrem praktischen Handeln umsetzen. "